Peinlichkeitspotenzial

Heise Online erwähnt in einem Artikel über Filesharing-Abmahnungen in England etwas, das sehr gut in dieses Blog passt:

Nun mahnt Davenport Lyons nach dem in Deutschland bewährten Modell auch Werke mit Peinlichkeitspotential ab, die möglicherweise die Zahlungsbereitschaft fördern, auch wenn der Beschuldigte gar nichts mit dem Vorwurf zu tun hat. Betroffen ist der 2006 veröffentlichte Schwulenporno Army Fuckers, der im Zweiten Weltkrieg spielt und in dem auch drei deutsche Soldaten sowie ein Gestapo-Beamter vorkommen.

Eine kurze Google-Suche verrät, dass es durchaus einige derartige Filme gibt. Mit dem Wort „Peinlichkeitspotenzial“ hat der zuständige Redakteur übrigens eine schöne Beschreibung für das gefunden, was passiert, wenn man wegen eines solchen Downloads verklagt wird.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: